Ist Bio eigentlich Bio? Wurde der Bauer ausreichend bezahlt oder macht sich der Zwischenhändler die Taschen voll? Wurde eventuell sogar Spekulation mit dem Mehl aus meinem Brot betrieben? Und ist das wirklich genfrei? Wo wurde das überhaupt angebaut?

Komplizierte Fragen, die wir nicht beantworten können, aber ArFair macht einfach Schluss damit!

Die Vision von ArFair ist, dass man sich sein Stück Acker aussuchen kann. Man bezahlt pauschal nach Fläche. Testweise 10€ pro qm Kartoffelacker bei einem Bauer aus der Region. Davon wird der Bauer bezahlt, der die Fläche bewirtschaftet und alles, was er darauf erntet landet bei euch: Lokal, Fair und komplett Transparent, da es keine Zwischenstation gibt.

Diese Website dient dazu, herauszufinden, ob wir die einzig Durchgeknallten sind, die das echt super finden oder ob DU der Idee auch was abgewinnen kannst. Falls ja, dann schreib uns einfach eine Mail an die unten angegebene Adresse. Am besten mit der qm-Anzahl, die du gerne reservieren möchtest ( 0,5 , 1 , 3, 10 , etc.), vielleicht aus welcher Region du kommst und gerne auch alles andere, was du uns mitteilen willst. Die Reservierung ist nicht natürlich nicht bindend, sondern wird als reine Interessensbekundung gewertet.

Sobald wir 100 qm aus einer Region zusammen haben, suchen wir einen Bauern aus der jeweiligen Region und legen los! Bauerninterview, Fotos vom Feld, Infos zur Sorte, Erklärungen zu den Verarbeitungsschritten usw. werden dann hier gepostet.


Dein Stück Acker !

Email-Adresse:

machmit@arfair.de


Wenns gut läuft, nehmen wir auch gerne weitere Feldfrüchte ins Angebot auf (Spargel, Salat, Rüben). Der Zielpreis ist erstmal 10€ für den ersten qm Kartoffelacker pro Jahr, größere Flächen werden natürlich billiger wegen des günstigeren Versands. Idealerweise gewinnen wir Bauern, die den Anbau verschieden gestalten: Bio oder konventionell, Leistungs- oder  Traditionssorte. Ihr könnt euch dann aussuchen, was jeweils am besten zu euren Vorstellungen passt, euch am besten schmeckt oder euch einfach am sympathischsten ist. Im Herbst bekommt ihr dann die Ernte per Päckchen zugesandt.

Counter:

hier kommen die Counter zu den einzelnen Regionen hin, sobald wir die Ersten Rückmeldungen haben.